Das Gymnasium Nr. 42 stellt sich vor

Das Gymnasium Nr. 42 liegt im Herzen von Warschau, in der Nähe des Bahnhofs „Warszawa Centralna“ und des Kulturpalasts, dem Wahrzeichen der Stadt. Die Schule befindet sich auf dem Gebiet des ehemaligen Ghettos. Gleich neben der Schule befinden sich die Synagoge und das jüdische Theater.

Unser Gymnasium besteht seit 1999, dem Jahr, als diese Schulform im polnischen Schulsystem eingeführt wurde.
Die Schulstufe „Gymnasium" umfasst in Polen die Jahrgangsstufen 7 bis 9, also bei uns lernen Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16.

Unsere Schule ist ein bilinguales Gymnasium mit verstärktem Deutschunterricht. In jeder Jahrgangsstufe gibt es zwei sogenannte bilinguale Klassen mit 8 Wochenstunden Deutsch. Ab der zweiten Klasse werden Erdkunde und Sozialkunde teilweise auf Deutsch unterrichtet.
Unsere Schule ist eine Partnerschule der Bundesrepublik Deutschland. Wir erhalten aus Deutschland Lehrmaterial und bei uns unterrichtet eine aus Deutschland entsandte Lehrkraft. Im zweiten Halbjahr der 9. Klasse legen unsere Schüler die Prüfung zum Deutschen Sprachdiplom der Stufe B 1 ab.

Ein wichtiges Element des erweiterten Deutschunterrichts ist der Schüleraustausch mit Schulen in Deutschland. Die Teilnahme der Schüler an Austauschprogrammen ermöglicht unseren Schülern sowohl einen guten Kontakt mit der deutschen Sprache als auch Erfahrungen mit anderen Kulturen.

Unsere Partnerschulen sind:

In der zweiten Klasse nehmen unsere bilingualen Klassen an einem deutschsprachigen Theaterwettbewerb in Łódź teil. Dabei erreichten wir schon häufig den ersten oder zweiten Platz.
Im Rahmen der Klassenfahrten besuchen unsere Schüler mit verstärktem Deutschunterricht oft Berlin oder Wien.

Neben dem Unterricht gibt es auch andere Aktivitäten: Drei- bis viermal pro Schuljahr gehen wir gemeinsam ins Kino oder ins Theater. In der ersten Klasse verbringen wir zu Beginn des Schuljahres eine Woche in einem Integrationslager.

Der Leistungsstand unserer Schüler ist hoch. Jedes Jahr nehmen viele Schüler mit großem Erfolg an Wettbewerben in verschiedenen Fächern u.a. in Deutsch, Physik, Mathe teil.

Seit dem Schuljahr 2011/2012 gibt es im bilingualen Zweig auch zwei Klassen mit verstärktem Englischunterricht.

Schüleraustauschukryj

Im Verlauf der sprachlichen Ausbildung in der modernen Fremdsprache Deutsch bieten wir einen Schüleraustausch mit unseren Partnerschulen in Deutschland an. Der Schüleraustausch zwischen dem Twarda-Gymnasium und den Partnerschulen ist eine wichtige Ergänzung zum Fremdsprachenunterricht, weil er den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit gibt, sich in der Fremdsprache in der Praxis zu äußern. Am Austausch nehmen ca. 60 Schüler aus 2 bilingualen, dritten Klassen regelmäßig teil.

Unsere Schüleraustausche werden jedesmal vom DPJW – dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk finanziell unterstützt.
Unsere Partnerschulen in Deutschland:
Traunstein Sparz in Bayern www.sparz.de
Mönchengladbach in Nordrhein-Westfalen www.gymod.hsnr.deoder www.gymnasium-odenkirchen.de
Dassel in Niedersachsen www.pgs-dassel.de

Im Jahre 2003 fand der erste Austausch in der Geschichte unserer Schule statt. Siehe:
Austausch Warschau–Kötzting 2003 und der Austausch wurde bis 2004 fortgesetzt
Im Jahre 2007 nahmen unsere Schüler am Austausch mit den Schülern aus Essen teil. Siehe:
Austausch Warschau–Essen 2007
Seit 2008 wird der Schüleraustausch mit Traunstein durchgeführt. Es nehmen regelmäßig ca. 30 Schüler aus der 3. Klasse teil.
Ferner gibt seit 2009 einen Schüleraustausch mit dem Gymnasium Odenkirchen in Mönchengladbach, an dem ca. 25 Schüler der 3. Klasse teilnehmen können.
Seit 2011 findet der Schüleraustausch mit Dassel statt. 30 Schülerinnen und Schüler aus der 3. Klasse nehmen teil.

Austausch Warschau – Kötzting 2003

Projekthema: Neue deutsch-polnische Beziehungen
Teilnehmer: Klasse 3D, Gymnasium Nr. 42. und Schüler aus dem Benedikt – Stattler Gymnasium in Kötzting.
Betreuer: Frau Jolanta Paruch, Frau Katarzyna Przybylska, Frau Heidi Kriegelstein

 

Vom 29.03. bis zum 11.04.2003 fand der erste Austausch unserer Schüler mit den Schülern aus dem Benedikt – Stattler Gymnasium in Kötzting statt. Das war im Allgemeinen der erste Austausch im Laufe der Geschichte unserer Schule. An dem Austausch nahmen die Schüler der Klasse IIId, der ersten bilingualen Klasse in unserem Gymnasium teil. In Kötzting verbrachten wir 2 wunderschöne Wochen, in denen wir gemeinsam die Gegend besichtigten, an den Projekten arbeiteten und viel Spaß hatten. Wir waren in München, Passau und Regensburg. Wir wurden auch zur lokalen Zeitung eingeladen, wo wir über unsere Deutschlanderlebnisse berichten konnten.

Im Juni 2003 waren unsere Austauschpartner bei uns zu Besuch. Wir besichtigten Warschau, machten einen dreitägigen Ausflug nach Krakau. Wir besuchten auch Wieliczka und den ehemaligen Konzentrationslager in Oświęcim- Brzezinka, was für uns ein sehr großes Erlebnis war, und für lange Zeit in unserer Erinnerung blieb.

Austausch Warschau – Kötzting 2003/2004

Projekthema: Polen und Deutsche – neue Partner in der EU
Teilnehmer: Klasse 3D, Gymnasium Nr. 42. und Schüler aus dem Benedikt – Stattler Gymnasium in Kötzting
Betreuer: Frau Katarzyna Przybylska, Frau Monika Luciani, Frau Heidi Kriegelstein

Im März 2004 fand der erste Teil des zweiten Austausches mit den Schülern aus dem Benedikt – Stattler Gymnasium aus Kötzting. Außer der Stadtbesichtigung standen auch Ausflüge nach München, Straubing und Regensburg auf unserem Programm. Eine der Hauptattraktionen war der dreitägige Aufenthalt in einer Jugendherberge, wo wir im Rahmen unserer Projektarbeit an einem Tanztheater arbeiteten. Unter Leitung der Profis bereiteten wir eine Tanztheateraufführung vor, die die Begegnung zweier Nationalitäten darstellte.
Vom 20.05. bis zum 30.05.2004 besuchten uns unsere Austauschpartner in Warschau. Wir besichtigten nicht nur unsere Hauptstadt sondern auch Krakau, Wieliczka und den ehemaligen Konzentrationslager in Oświęcim, was für uns zum wichtigen, gemeinsamen Erlebnis wurde, und Beitrag zur Diskussion über unsere schwere gemeinsame Vergangenheit leistete

Austausch Essen –Warschau 2007

Projekthema: „Gemeinsame Reise ins Herz Europas”.
Teilnehmer: Klasse 3D, Gymnasium Nr. 42. und Schüler aus der Hauptschule am Stoppenberg in Essen
Betreuer: Frau Katarzyna Przybylska, Frau Małgorzata Frączyk , Herr Reiner Düchting und Veronika Brock.

 

Vom 10.03.2007 bis zum 17.03.2007 nahmen die Schüler der Klasse IIId die Schüler aus der Hauptschule am Stoppenberg auf. Während des Austausches zeigten wir unseren Gästen Warschau. An den Projekten unter dem Titel „Gemeinsame Reise ins Herz Europas” arbeiteten wir in einem Konferenzzentrum in der Nähe von Warschau , wo wir zusammen zwei Tage verbrachten.
Im Juni fand der zweite Teil des Austausches statt. Wir verbrachten bei unseren Austauschpartnern eine schöne Woche. Sie zeigten uns nicht nur ihre Stadt – Essen, sondern auch Köln und Bonn, wo wir u. a. Beethoven-Haus und Haus der Geschichte besuchten. Wir führten auch den zweiten Teil des Projekts durch, dessen Ergebnisse vor dem Schulpublikum dargestellt wurden.

Schüleraustausch zwischen Mönchengladbach und Warschau 2009

Projekthema: Deutschland - Polen. Zwei Länder – verschiedene Kulturen ?
Teilnehmer: Klasse 3D, Gym. Nr. 42 und Schüler aus dem Gymnasium Odenkirchen – Mönchengladbach http://www.gymod.hsnr.de
Betreuer: Frau M.Bogacka und Herr Kellner, Herr S. Hoffmann und Frau Heumannskämper

 

Vom 20. bis zum 26. März verbrachten die Schüler aus der Klasse 3d schöne Tage bei ihren Austauschpartnern vom Gymnasium Odenkirchen in Mönchengladbach
Wir besichtigten Mönchengladbach, Haus der Geschichte in Bonn und Köln, wo der gotische Dom uns besonders beeindruckt hat.
Interessante Erfahrungen brachte uns Teilnahme an manchen Unterrichtsstunden im Gymnasium Odenkirchen.
Zwischen 2. und 8. Mai waren unsere Austauschpartner in Warschau. Im Programm hatten wir u.a. Besichtigung von Warschau, mit dem Museum des Warschauer Aufstandes, den Ausflug nach Thorn (Toruń) oder Bowlingturnier.

Austausch Traunstein – Warschau 2009/2010

Projekthema: Deutsch – polnische Begegnung
Teilnehmer: Klasse 3D Gymnasium Nummer 42. und Schülerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz www.sparz.de
Betreuer: Frau Katarzyna Przybylska, Herr Leonhard Kellner, Frau Małgorzata Frączyk oraz Frau Marianne Armstorfer und Frau Rosmarie Brandstetter

Vom 11.05. bis zum 17.05.2009 fand der erste Austauschteil mit den Schülerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz statt. Das war schon der zweite Austausch mit dieser Schule. Während des Austausches zeigten wir unseren Gästen unsere schöne Stadt, machten einen gemeinsamen Ausflug nach Kazimierz, besichtigten die Schlossruinen in Janowiec und machten eine gemeinsame Bergwanderung. Wir arbeiteten an den Projekten. Es entstanden interessante Posters, ein Film und eine Austauschzeitung.
Zwischen dem 6.06. und dem 14.06. 2010, schon als Schüler der dritten Klasse, besuchten wir unsere Austauschpartnerinnen in Bayern. Die Schönheit der malerischen Gegend machte auf uns einen großen Eindruck. Wir waren in den Alpen, am Königssee und am Chiemsee, Wir besichtigten auch Salzburg. Wir hatten auch in einem Kletterwald viel Spaß.

Schüleraustausch zwischen Mönchengladbach und Warschau im Schuljahr 2010/2011

Projekthema: Gegenseitiges Kennenlernen der Kultur und des Alltags
Teilnehmer: Klasse 3D, Gym. Nr. 42 und Schüler aus dem Gymnasium Odenkirchen – Mönchengladbach: www.gymnasium-odenkirchen.de
Betreuer: Frau M. Luciani und Frau S. Czapiuk, Herr S. Hoffmann und Frau M. Heumannskämper

Der erste Teil des Austausches fand im September 2010 in Mönchengladbach statt und der zweite Teil Mitte Mai 2011 in Warschau.
Im Programm des Austausches standen im Vordergrund sowohl gegenseitiges Kennenlernen der Austauschpartner und ihrer Kultur als auch gemeinsame Aktivitäten der Teilnehmer während der Besichtigung der sehenswerten Orte - die Warschauer Altstadt, die Palais- und Parkanlage Łazienki Królewskie („Königliche Bäder”) - und der Arbeit in den gemischten Projektgruppen. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit am Projekt wurden in unterschiedlicher Form präsentiert u.a. Film und Interviews, Comiks, Fotos-Ausstellungen, Plakate, Homepage, Artikel für Schülerzeitungen.

Schüleraustausch zwischen Dassel und Warschau 2011

Projekthema: “Deutsch – polnische Kulturunterschiede im täglichen Leben.
Teilnehmer: Klasse 3E, Gym. Nr. 42 und Schüler aus der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel (Niedersachsen) www.pgs-dassel.de
Betreuer: Frau K. Zelek und Frau M. Bogacka, Frau Ute Beischall und Herr Th.Burg Im Februar 2011 fand zum ersten Mal der Austausch mit Dassel statt. Wir besichtigten zusammen Einbeck, Hannover Sealife und das Schokoladenmuseum in Peine .
Der zweite Teil des Austauschs fand im Mai 2011 in Warschau statt. Wir setzten die Arbeit an demselben Projekt fort. Außerdem besuchten wir mit unseren Austauschpartnern die Warschauer Altstadt, die Palais- und Parkanlage Łazienki Królewskie („Königliche Bäder”),das Teatr Wielki (‚Großes Theater‘) und das Gebäude „Warta“ in Warschau.

Schüleraustausch zwischen Traunstein und Warschau 2011/2012

Projekthema: Deutsch – polnische Begegnung
Teilnehmer: Klasse 2E, Gym. Nr. 42 und Schülerinnen aus Maria Ward Mädchenrealschule aus Traunstein-Sparz www.sparz.de
Betreuer: Frau Paruch, Frau Przybylska und Frau Marianne Armsto

Vom 15.05. bis zum 22.05.2011 besuchten uns die Schülerinnen aus Traunstein-Sparz. Das war schon der dritte Austausch mit dieser Schule. Im Rahmen unseres Austausches zeigten wir unseren Gästen Warschau, besuchten das Museum des Warschauer Aufstandes und wir machten einen Ausflug nach Kazimierz, wo wir außer der Besichtigung auch Zeit für eine Schifffahrt, eine Bergwanderung und ein Picknick fanden. Wir arbeiteten auch gemeinsam an den Projekten und drehten einen Austauschfilm. Jetzt warten wir ungeduldig auf unseren Ausflug nach Bayern, der im Mai 2012 stattfinden wird.

Schüleraustausch zwischen Dassel und Warschau 2011/2012

Projekthema: Gegenseitiges Kennenlernen des Alltags
Teilnehmer: Klasse 3D, Gym. Nr. 42 und Schüler aus der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel (Niedersachsen) www.pgs-dassel.de
Betreuer: Frau M. Luciani und Frau M. Frączyk, Frau Gesine Peinemann und Herr Arne Schmidt

Im September 2011 fand zum zweiten Mal der Austausch mit Dassel statt. Der erste Teil wurde in Dassel organisiert. Wir besichtigten zusammen Rammelsberg, Goslar, Braunschweig und das Phaeno Wolfsburg. Wir arbeiteten auch gemeinsam an den Projekten u.a. Essen, Musik, Vorurteile oder Sehenswertes in Polen und Deutschland
Der zweite Teil des Austauschs wird im Mai 2012 in Warschau stattfinden.

Austausch Warschau - Traunstein 2011/2012

Projektthema: Deutsch-polnische Begegnung
Teilnehmer: Klasse 3E Gymnasium Nummer 42 und Schülerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz www.sparz.de
Betreuer: Frau Katarzyna Zelek und Frau Jolanta Paruch, Frau Marianne Armstorfer und Frau Gabriele Luber

Vom 08.05. bis zum 14.05.2012 fand der zweite Austauschteil mit den Schülerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz statt. Wir waren am Königssee und am Chiemsee (Schifffahrt von Prien zur Fraueninsel und zur Herreninsel). Wir besichtigten auch Salzburg und hatten viel Spaß in einem Kletterwald. Wir arbeiteten auch gemeinsam an den Projekten und nahmen am Unterricht teil.

Austausch Warschau - Dassel 2011/2012


Vom 30.05 bis zum 06.06 2012 fand In Warschau ein Austausch zwischen dem polnischen Gymnasium Nr 42 in Warschau und der deutschen Paul-Gerhardt-Schule in Dassel statt.


So wurde am Mittwoch nach der Ankunft der deutschen Gäste am Warschauer Hauptbahnhof, der restliche Abend in den Familien verbracht. Doch schon am nächsten Morgen startete das volle Austauschprogramm: Mit einem Bus wurde die Warschauer Innenstadt besichtigt. Danach haben wir das Palee in Wilanów besichtigt, in dem einige polnische Könige gelebt haben. Am zweiten Tag sind wir mit einem Bus nach Plock gefahren. Dort haben wir die älteste Schule Polens besucht. Danach haben wir noch einen Ausflug in ein Museum gemacht und danach sind wir nach Hause gegangen. Am Wochenende haben wir die Zeit mit den Familien verbracht. Wir haben auch Fußball gespielt und sind am Abend zu Party gefahren. Montagmorgen haben wir in der Schule an den Projekten arbeiten. In der dritten und vierten Stunde konnten wir uns dann auch den polnischen Unterricht anschauen. Nach dem Mittagessen hatten wir Freizeit und sind ein bisschen durch die Stadt gelaufen. Am Abend gingen wir zusammen zur nächsten Party, die aber dieses Mal von der Schule veranstaltet wurde. Am Dienstag sind wir wieder in die Schule gegangen um die Projekte zu beenden. Später sind wir ins Wedel-Kaffee gegangen um dort unsere Austausch zu beenden. Am Mittwoch ging es dann um neun zum Bahnhof, um den Warschau-Express nach Berlin zu erwischen. Es gab eine herzlichst Verabschiedung und die Deutschen stiegen in den Zug.



Austausch mit der Schule: Gymnasium Odenkirchen, Mönchengladbach 2012/2013


Termin: 11.09. - 18.09.2012 und 7.06. – 14.06.2013.

Klasse: 3E

Lehrer: Frau Katarzyna Przybylska, Herr Thomas Carls, Herr Stefan Hoffmann, Katharina Kronibus , Daniel Thieltges

Austausch mit der Schule: Gymnasium Odenkirchen, Mönchengladbach

Zwischen dem 11.09-18.09 hatte die Klasse 3E einen Austausch mit den Schülern aus Mönchengladbach. In dieser Woche besichtigten die Schüler Mönchengladbach, Köln und Bonn. Die Jugendlichen haben auch in kleinen Gruppen an deutsch-polnischen Projekten gearbeitet (z. B. über Fußball oder Mode), die am letzten Tag des Austausches präsentiert wurden. Am Wochenende haben die Schüler auch die Zeit mit deutschen Familien verbracht und haben z. B. das Fußballspiel gesehen (Borussia Mönchengladbach ist eine sehr gute Mannschaft) oder Bowling gespielt.

Im Juni fand der zweite Austauschteil statt. Wir besichtigten Warschau, machten einen Ausflug nach Kazimierz, arbeiteten an den Projekten, aber vor allem haben uns mit unseren deutschen Partnern integriert. Wir freuen uns, dass wir zusammen die letzten Tage unseres „Twardalebens” genießen konnten!




Austausch Warschau – Traunstein 2013


Projekthema: Polen und Deutschland – zwei Welten? Begegnungen mit Natur und Kultur.

Teilnehmer: Klasse 2D, Gym. Nr. 42 und Schülerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz www.sparz.de

Betreuer: Frau Małgorzata Bogacka und Frau Katarzyna Zelek, Frau Marianne Armstorfer und Frau Gabriele Luber



Vom 10. bis zum 16. Juni 2013 verbrachten die Schüler/innen aus der Klasse 2d schöne Tage bei ihren Austauschpartnerinnen aus der Maria Ward Mädchenrealschule in Traunstein Sparz. Die Schönheit Bayerns hat uns richtig beeindruckt. Wir unternahmen u.a. eine Tour zum Chiemsee. Auf der Herreninsel besichtigten wir das Schloss Herrenchiemsee. Bei schönstem Wetter machten wir einen Ausflug zum Königssee. Dann beförderte uns ein elektrisches Boot auf die Halbinsel St. Bartholomä, wo wir einen Spaziergang durch den „Nationalpark Berchtesgaden“ machten. Am Nachmittag gondelten wir mit der abenteuerlichen Gondelbahn auf den Jenner. Dann wanderten wir zum Aussichtsplatz und bestaunten das wunderschöne Panorama auf 1 800 m Höhe. Wie bei jedem Austausch arbeiteten wir in gemischten Gruppen an Projekten. Nach der fleißigen Mitarbeit und Präsentationen der Ergebnisse unserer Arbeit fuhren wir nach Salzburg. Dort erhielten wir eine Führung durch ganz Salzburg unter der Leitung von Herrn Kubatko. Am Samstag wurde der Ablauf des Tages durch die Gastfamilie geplant. Manche fuhren shoppen, besichtigten Städte wie München und Rosenheim oder Berge.

Am Sonntag war unsere Verabschiedung und die Abreise um 08:00 Uhr.

Wir freuen uns schon riesig auf das Wiedersehen im Oktober in Warschau.

Wir bedanken uns herzlich bei dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für finanzielle Unterstützung unserer Fahrt nach Traunstein.




Der Austausch Dassel – Warschau 2013


Vom 24.09 bis 2.10 fand der erste Teil des Austauschs der Klasse 3e mit derPaul-Gerhardt-Schule. ( Niedersachsen).


Während unseres Aufenthaltes waren wir in Göttingen, wo wir mit den deutschen Schülern zusammen in den Kletterpark -Roxx-Zentrum gingen. Es gehört zu der Universität. Wir verbrachten dort eine sehr schöne Zeit. Für die meisten von uns war es der erste derartige Park. Wir hatten auch die Gelegenheit, in eine ungewöhnliche, evangelische Kirche zu gehen.(Evangelisch-Reformierte Kirche Göttingen). In der Schule, wo wir eingeteilt wurden haben wir viel gespielt, geredet und selbst gekocht um mit den deutschen Eltern ein Abendessen essen zu konnen. Während des Wochenendes verbachten wir Zeit mit unseren Gastfamilien. Am Tag vor der Rückreise wurde ein Ausflug nach Hannover organisiert. Wir waren dort in einem riesigen Stadion die AWD Arena hieß und haben dort die Mannschaft Hannover 96 spielen gesehen. Wir sind mit dem ersten Teil des Austausches sehr zufrieden und erwarten die Ankunft unserer deutschen Schüler in Warschau




Austausch Traunstein - Warschau 2013


Der zweite Austauschteil mit der Klasse 3d (nach den Sommerferien) fand zwischen dem 14. und dem 20. Oktober 2013 statt.

Projekthema: Auf den Spuren deutsch-polnischen Verhältnisse in der Geschichte.

Betreuer: Frau Małgorzata Bogacka und Frau Katarzyna Zelek, Frau Marianne Armstorfer und Herr Matthias Kubatko

www.sparz.de


Mit unseren Gästen besichtigten wir viele Sehenswürdigkeiten von Warschau z.B. die Altstadt, das Universitätsgelände und den Königlichen Park- Łazienki. Wir machten auch eine Stadtrundfahrt mit dem Bus durch Warschau und sahen u.a. das ehemalige Ghettostadtviertel mit dem Denkmal der Ghettohelden, den Königsweg und das Nationalstadion. Im Programm waren auch zwei interessante Museen - das Museum des Warschauer Aufstandes und das Chopin Museum. Im Kopernikus-Zentrum ließen wir uns von der Wissenschaft beeindrucken und im Unterhaltungszentrum Hulakula spielten wir in deutsch-polnischen Gruppen Bowling, wobei wir viel Spaß hatten. An einem Abend besuchten wir ein wunderschönes Musical Singing in the rain. Einen Vormittag waren deutsche Schülerinnen auch länger in der Schule, wo wir uns zusammen mit Projektarbeiten beschäftigten und dann nahmen sie am polnischen Unterricht teil. Den Samstag verbrachten deutsche Schülerinnen mit unseren Familien. Manche gingen in den ZOO, andere kauften noch ein oder machten einen Ausflug nach Żelazowa Wola. Die Begegnung in Warschau war sehr abwechslungsreich und lustig. Die Verabschiedung am Sonntag fiel uns allen sehr schwer.

Das Projekt wurde mit einem Zuschuss vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk unterstützt.





Austausch Warschau-Dassel 2014


Projektthema: Kultur und Sport
Teilnehmer: Klasse 3e, Gymnasium Nr. 42 und Schüler aus der Paul-Gerhardt Schule in Dassel (Niedersachsen)
Betreuer: Frau Elżbieta Jabłońska, Frau Katarzyna Przybylska, Herr Thomas Carls, Frau Ulrike Schwarz, Herr Thomas Burg

Im September nahmen wir am ersten Teil vom polnisch-deutschen Austausch in Dassel teil. Im Mai besuchten uns dagegen unsere deutschen Austauschschüler.
Am ersten Tag (Mittwoch) wurden sie in unserer Schule von Frau Tarka begrüßt und wir fuhren zusammen in den Zoo, wo wir 3 Stunden verbrachten. Danach spielten wir Bowling und um 16 Uhr hatten wir schon frei.Der nächste Tag war wie ein Geschichteunterricht – wir besichtigten das Museum des Warschauer Aufstandes und nahmen an einer Stadtrallye in der Altstadt teil; am Freitag machten wir in der Schule unsere Projekte und spielten Volleyball. Wir waren auch im Kulturpalast, wo der Panoramablick auf Warschau unsere Partnerschüler total begeisterte. Den Samstag verbrachten wir mit unseren Familien und am Sonntag gingen wir zum Copernicus Museum. Der letzte Tag, Montag, verbrachten wir im Nationalstadion und in einem Restaurant „Babalu“. Am Dienstagmorgen fuhren unsere Austauchpartner ab und wir mussten wieder zur Schule gehen
Das war eine sehr schöne Zeit, die wir zusammen mit unseren deutschen Freunden verbringen konnten. Wir waren stolz auf unsere Stadt, die auf unsere deutschen Gäste einen großen Eindruck machte. Wir waren auch stolz auf uns, dass wir im Stande waren, uns mit unseren deutschen Gästen nicht nur im Gäberdensprache zu verständigen





Austausch mit der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel --> Warschau - Dassel - 2014


Wenn jemand denkt, dass wir im Gymnasium in der Twarda-Straße nur für die Noten lernen, irrt sich bestimmt. Dieses Jahr (vom 24. September bis zum 01. Oktober hatte die Klasse 3E einen deutsch-polnischen Austausch mit Paul-Gerhardt-Schule in Dassel in der Nähe von Hannover. Nach 2 Jahren Deutschunterricht sollten wir versuchen, uns mit unseren deutschen Partnern zu verständigen , aber wir haben das ohne große Probleme geschafft. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir an einem deutschen Schultag teilgenommen. Wir haben bei vielen Projekten mitgemacht (u.a. Kochen, Sport, Film, Graffiti, Musik) und auch viel Zeit draußen verbracht z.B. im Kletterwald, in einer uralten Höhle und in einem Fußballstadion. Wir haben auch ganz viel besichtigt und hatten auch schöne Zeit mit deutschen Familien am Wochenende. Wir hatten uns sehr gut amüsiert und viele interessante Leute kennengelernt. Wir hoffen, wir bleiben mit ihnen auch nach dem Austausch im Kontakt. Wir warten ungeduldig auf unsere neuen deutschen Freunde, die uns im Juni besuchen
Unser Austausch wurde von der internationalen Organisation: Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW) mitfinanziert.





Die Klasse 3d in der Sächsischen Schweiz

Zum Abschied von unserem Gymnasium unternahmen wir vom 19. bis zum 23. Mai 2014 eine Klassenfahrt nach Dresden. Im Program stand nicht nur die Besichtigung dieser Kunst- und Kulturstadt, sondern auch ein Besuch in der malerischen Umgebung, die als Sächsische Schweiz bekannt ist.
Während der Reise nach Sachsen haben wir auch Wrocław (Breslau), eine der schönsten Städte Polens, besichtigt. Aber vor uns lag die richtige Perle des Barock!
Im Zwinger, dem schönsten und kostbarsten Barockbau, konnten wir die Gemäldegalerie Alte Meister mit der „Sixtinischen Madonna” von Raffael und die wunderschöne Porzellansammlung bewundern.
Danach machten wir einen Stadtbummel mit einer Führung, um andere Sehenswürdigkeiten Dresdens zu besichtigen. Wir sahen die Semper - Oper, die Hofkirche und die aus den Ruinen wiederaufgebaute Frauenkirche. In der Kreuzkirche am Altmarkt hatten wir auch die Gelegenheit ein schönes Orgelkonzert zu hören. Am Abend machten wir einen Spaziergang auf der Brühlschen Terrasse die Elbe entlang.
In den nächsten Tagen reisten wir durch die malerische Umgebung Dresdens. Unsere Tour führte zuerst nach Meißen, wo wir die Meißner Porzellan-Manufaktur und die Albrechtsburg besichtigten, und dann zu den Schlössern in Moritzburg und Pillnitz. Den letzen Tag in Sachsen verbrachten wir in der Natur. Sowohl die bizzaren Felsen und die schmalen Steinbrücken der Bastei als auch die unvergessliche Aussicht aufs Elbtal von der Festung Königstein bezauberten uns. Wir sind immer noch von der Schönheit Dresdens beeindruckt.
Wir können jedem das „Florenz an der Elbe“, wie Dresden genannt wird, und die Sächsische Schweiz als sehenswertes Reiseziel empfehlen.


 

 

 



Der Austausch Dassel – Warschau 2015

Der zweite Austauschteil der Schüler aus der z Paul-Gerhardt - Schule aus Dassel mit der Klasse 3E aus Twarda fand vom 08.06. bis zum 15.06.2015 statt.
Projekthema: Unser Warschau.
Betreuer: Frau Anna Federowicz und Frau Katarzyna Przybylska, Frau Angela Wehmeyer

Vom 8.06.2015 bis zum 15.06. 2015 waren wir, das heißt, die Klasse 3E echt glücklich. Während alle Anderen verschiedene Teste schreiben und um die Noten kämpfen mussten, erlebten wir mit unseren deutschen Austauschpartnern aus Dassel eine wunderschöne Woche. Wir waren wirklich begeistert, als sie endlich ankamen. Wir haben unsere deutschen Gäste sehr lange nicht gesehen, deswegen vermissten wir sie und waren sehr glücklich, als wir sie am Hauptbahnhof begrüßen konnten. Wir verbrachten gemeinsam eine sehr schone Woche - wir besichtigten nicht nur das ganze Warschau sondern wir zeigten unseren Gästen auch Żelazowa Wola, wo Fryderyk Chopin, ein sehr berühmter polnischer Komponist, geboren wurde. Am Freitag arbeiteten wir an den Schulprojekten, was uns auch viel Spaß machte. Wir konnten Warschau mit einer Präsentation so zeigen, wie wir nur wollten, aus unterschiedlichen unkonventionellen Sichten. Außerdem waren wir auch im Museum des Warschauer Aufstandes und organisierten eine Abschlussfeier in unserer Schule. Der Austausch bestand aber nicht nur aus dem Schulprogramm, sondern auch aus den Attraktionen, die wir unseren Gästen nach der Schule zeigten. Das war für uns eine wunderschöne Zeit, deswegen hoffen wir, dass diese Kontakte aufrechterhalten werden und dass wir die Möglichkeit haben werden, uns noch einmal in der Zukunft zu treffen.

Unser Austausch wurde teilweise vom Deutsch –Polnischen Jugendwerk finanziert.


 

 

   

Klasse: 3d

Schule: Mönchengladbach

Termin : Warschau Juni 2015, Mönchengladbach September 2015

Lehrer : Stefan Hoffmann, Thomas Carls, Ewa Kempa, Katarzyna Przybylska

Im Juli 2015 fand der polnische Teil von unserem Austausch statt.

Während unsere Freunde aus anderen Klassen um die letzten Noten kämpften, verbrachten wir, das heißt die Klasse 3d (damals noch 2d), eine schöne, sonnige Zeit mit den Schülern aus dem Gymnasium in Mönchengladbach.

Sie kamen gegen 23 Uhr am Donnerstag in Warschau an. Das war ein echt stressiger Moment, denn wir hatten endlich die Möglichkeit, miteinander unter 4 Augen und nicht per Internet zu sprechen. Am Freitag nahmen die deutschen Schüler an dem Unterricht in unserer Schule teil. Sie erfuhren, wie wir in Polen lernen. Nach dem Schulbesuch verbrachten wir den heißen Tag an der frischen Luft, indem wir Warschau besichtigten und dann das Chopinmuseum besuchten. Danach, am Wochenende haben die polnischen Schüler viele vielfältige Aktivitäten besorgt. Es wurde zum Beispiel Fußball oder Bowling gespielt und Einkäufe gemacht. Die Deutschen sahen so aus, als ob ihnen das Wochenende gefallen hätte, was für uns besonders wichtig war. Die Woche begann mit dem Besuch von Łazienki Królewskie in Warschau. Wir haben dort viele Fotos gemacht, die jetzt eine gute Erinnerung sind. Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug nach Toruń (Thorn). Wir haben in dieser Stadt viel bezichtigt und die Zeit ist uns wirklich schnell vergangen. Die Deutschen sagten, der Ausflug sei toll gewesen und die Thorner Lebkuchen hätten ihnen geschmeckt (Alle Schüler nahmen natürlich ein Paar Gebäck nach Hause). Am Mittwoch verbrachten wir den letzten Moment, indem wir viel spielten. Wir haben eine interessante Stadtrallye in der Warschauer Altstadt gespielt. Nachdem wir am Austauschabschluss die von uns gemachten Filme gesehen hatten, wurde es ein Lesertagspiel organisiert.

Leider kam am Donnerstag Zeit sich zu verabschieden, aber wir wussten, dass wir uns glücklich im September in Deutschland sehen werden.

Als es früher gesagt wurde, fuhren wir gerade am Anfang des Schuljahres nach Mönchengladbach. Da verbrachten wir schöne Weilen, indem wir die deutsche Kultur kennengelernt und einige Städte besichtigt haben. Wir hatten die Möglichkeit zu erfahren, wie der Tag bei einer deutschen Familie aussieht, was ein Teil vom Landeskundeunterricht war. Während des Austauschs beteiligen wir uns am Unterricht im Gymnasium Odenkirchen. Außerdem besuchten wir die größten Städte in Nordhein-Westfallen, wie Köln und Düsseldorf.

Die beiden Austauschteile waren echt super. Wir haben unsere Deutschkenntnisse sehr verbessert und einen Teil Deutschlands kennengelernt. Wir sind alle zufrieden, dass wir an diesem Austausch teilnehmen konnten. Wenn es möglich wäre, möchten wir ihn noch einmal wiederholen.


Schüleraustausch 2016/2017


Klasse: 3d

Schule: Schüleraustausch – Paul Grhardt Schule

Termin: Warschau – September 2016

Lehrer: Timo Risch, Silke Engelke, Małgorzata Frączyk, Katarzyna Przybylska

Am 20. September um 6 Uhr trafen wir uns auf dem Parkplatz vor unserer Schule in Warschau. Nach dem Abschied von unseren Eltern machten wir uns auf den Weg nach Dassel. Die Reise dauerte sehr lange. Während wir auf der Autobahn waren, sahen wir uns viele Filme an. Wir hatten auch ein paar Aufenthalte. Nach circa zwölf Stunden um 19 Uhr kamen wir in Dassel an. Wir begrüβten uns unsere Austauschpartner und fuhren zu ihnen nach Hause, wo wir das Abendessen aβen. Am nächsten Tag trafen wir uns um 8 Uhr. Wir hatten einen Unterricht über das polnische und deutsche Schulsystem. Dann zeigten uns unsere deutschen Austauschpartner ihre Schule. Danach hatten wir die Stadtbesichtigung von Dassel. Am Abend verbrachten wir unsere Freizeit mit den Austauschfamilien. Am 22. September fuhren wir ins Bergwerk, das sich in Rammelsberg befand. Dort machten wir sehr viele Fotos. Später hatten wir ein bisschen Freizeit und konnten die Stadt Goslar besichtigen, die in der Nähe war. Unser Ausflug endete um ca. 16 Uhr. Am nächsten Tag, am Freitag, nahmen wir an einem Sportprojekt teil. Wir spielten den ganzen Tag Fuβball, Basketball usw. Das ganze Projekt fand auf dem Sportplatz neben der Paul-Gerhardt-Schule in Dassel statt. Am Abend hatten wir eine Party bei unserem Austauschpartner Tristan. Am Samstag verbrachten wir unsere Freizeit mit den deutschen Familien. Am 25. September, am Sonnstag, trafen wir uns um 13 Uhr. Wir machten einen Ausflug mit einer Draisine, an dem alle Eltern und Schüler teilnahmen. Wir kamen nach Hause um ca. 21 Uhr zurück. Am nächsten Tag fuhren wir nach Hannover, wo wir den Zoo besuchten. Da hatten wir einen Unterricht über die Evolutionstheorie. Nach dem Zoobesuch konnten wir Einkäufe in einem Einkaufszentrum machen. Um 17 Uhr fuhren wir nach Dassel zurück. Als wir ankamen, bereiteten wir zusammen mit den Eltern das Abendbrot zu, das wir in der Schulmensa aβen. Wir verabschiedeten uns und fuhren nach Hause. Am letzen Tag, am 27. September, mussten wir alle sehr früh aufstehen, denn wir fuhren um 8 Uhr nach Polen zurück. Auf dem Parkplatz bedankten wir uns für den Austausch und machten uns auf den Weg. Um 20 Uhr kamen wir in Warschau an, wo unsere Eltern auf uns warteten. Dieses Austausch gefiel uns sehr. Wir lernten viele neue Menschen kennen und verbrachten zusammen schöne Zeit. Wir freuen uns auf das nächste Teil des Austauschs und können es kaum erwarten.

Michał Pec IIID

--------------------------------------------------- ----------------------------------------------------- -----------------------------------------

Schüleraustausch Warschau – Duisburg 2017


Projektthema: Polen - Deutschland – Europa? Auf der Spur der gemeinsamen Geschichte und der Hoffnung für die Zukunft.

Teilnehmer: Klasse 3e, Gymn. Nr. 42 und Schüler aus dem Mannesmann Gymnasium Duisburg

Betreuer: Frau Małgorzata Bogacka, Frau Bettina Wurps, Herr Malte Schmidt, Frau Dina Brümmer

Vom 22. bis zum 29. März besuchten uns die Schüler aus dem Mannesmann Gymnasium Duisburg. Nach dem Treffen in der Schule und einem gemeinsamen Mittagessen begann die erste Besichtigung von Warschau. Wir haben den Łazienki Park und die Altstadt besichtigt. Am nächsten Tag setzten wir die Besichtigung Warschaus fort. Wir besuchten u.a. das ehemalige Getto Viertel von Warschau, das Denkmal der Ghettohelden und die Tafel des Kniefalls von Willy Brand. Wir haben auch eine Stadtrundfahrt gemacht, um andere Teile Warschaus zu sehen. Nach dem Mittagessen haben wir im Zentrum der Wissenschaft „Kopernikus“ in kleineren Gruppen interaktive Ausstellungen gesehen. Am Freitag stand im Programm der Ausflug nach Danzig (Gdańsk). Deswegen mussten wir früh aufstehen, aber es lohnte sich! Um 10.30 Uhr begann die Besichtigung der Danziger Altstadt, die uns die Geschichte der Stadt näher brachte. Nach einem kurzen Mittagessen ging es mit dem Bus zuerst zur Westerplatte und dann fuhren wir nach Sopot, wo wir ein Paar Fotos am Strand machten und die Mole und die Promenade an der Ostsee besichtigen konnten. Am Ende dieses schönen Tages sind wir mit dem Zug wieder zurück nach Warschau gefahren. Am Wochenende haben wir viel Zeit zusammen mit den Partnern verbracht. Manche gingen in den Escape room, andere wiederum Trampolin springen, noch andere fuhren nach Krakau. Einige haben Brettspiele gespielt oder zusammen gekocht, andere haben Einkäufe gemacht. Am Sonntagabend besuchten wir gemeinsam das Musical „Mamma Mia!”. Am Montag haben wir das Museum des Warschauer Aufstandes besichtigt. Das Museum hat auf uns einen großen Eindruck gemacht. Zum Abschluss haben wir ein Bowling-Turnier in gemischten Gruppen organisiert. Der Nachmittag stand wieder zur freien Verfügung und wurde zum Beispiel genutzt, um den Kulturpalast zu besichtigen oder ins Schwimmbad zu gehen. Am Dienstag haben wir in verschiedenen Projektgruppen gearbeitet. Einige von deutschen Schülern nahmen an Unterrichtsstunden teil. Die Gruppe von 24 Schülern (12 aus Polen, 12 aus Deutschland) hat an einem Projekt „Ball im Spiel“ des Deutsch-Polnischen Jugendwerks teilgenommen. Anschließend haben wir Ergebnisse der Projektarbeit vorgestellt und unsere Begegnung in Warschau zusammengefasst. Am Mittwochmorgen, 29. März haben wir unsere deutschen Austauschpartner am Flughafen Okęcie verabschiedet, aber vor uns noch eine Woche in Duisburg im Mai, worauf wir uns schon heute sehr freuen. Unser Projekt hat finanziell das Deutsch-Polnische Jugendwerk unterstützt.

-------------------------------------------- --------------------------------- --------------------------------------------------

Termin: 16.05-23.05 2017 Gegenbesuch

Teilnehmer: Klasse 3d und Schüler aus der Paul Gerhard Schule Dassel

Betreuer: Katarzyna Przybylska, Timo Risch, Nele Kißling

16.05.2017 - Dienstag – Ankunft:
Nach der Zugfahrt, von ca. 10 Stunden, kamen wir gegen 18.30 Uhr am Hauptbahnhof in Warschau an und wurden von den Gastfamilien abgeholt und es gab ein kurzes Kennenlernen und Verteilung der Gastgeschenke. Außerdem wurde das Gepäck ausgepackt und es gab ein gemeinsames Essen.

17.05.2017 – Mittwoch – Erster Tag:
Am Mittwoch, den ersten Tag des Aufenthalts in Warschau, trafen wir uns um 9.15 Uhr in dem Gymnasium der polnischen Austausch-Schüler/-innen und wurden durch die Schulleitung begrüßt. Danach wurden die Programme verteilt, die wir am folgenden Montag bearbeiten und vorstellen sollten. Um 10.30 trafen wir, nach einer kurzen U-Bahn fahrt, unsere Reiseleiterin, welche uns zuerst durch den Saski-Garten und später durch die Warschauer-Altstadt führte. Nach der Rundführung machten wir in kleinen Gruppen aus 3 polnischen- und 3 deutschen Schülern/-innen eine Stadtralley durch die Altstadt und die Ergebnisse wurden eingesammelt, ausgewertet und nach dem Essen im Restaurant Zapiecek gab die Reiseleiterin die Gewinner-Gruppe bekannt. Hiernach gingen die Schüler/-innen zurück in die Gastfamilien oder trafen sich mit anderen.

18.05.2017 – Donnerstag – Zweiter Tag:
Um 9.30 Uhr haben wir uns mit allen in dem Restaurant “Zur Warschauer Küche” . Da wir dort einen Kochkurs machten. Zuerst wurden wir in 4 Gruppen aufgeteilt, welche durch verschieden farbige Bandanas gekennzeichnet wurden. Jede Gruppe bekam ein anderes Gericht zugeteilt, welches man am Ende mit einer kurzen Rede präsentieren musste. Die zubereiteten Gerichte wurden natürlich am Ende noch verspeist. Nach dem Kochkurs wurden wir von einem verspäteten Bus abgeholt und haben eine Sightseeing-Tour durch Warschau, innerhalb des Busses gemacht. Die Tour war allerdings nicht ganz wie geplant, uns wurde gesagt wir fahren in einem Doppeldecker-Sightseeing-Bus, aber wir bekamen einen normalen Linienbus. Außerdem hat die Frau sehr leise gesprochen, sodass man kaum etwas verstehen konnte.

19.05.2017 – Freitag – Dritter Tag:
Am Freitag trafen wir uns um 9.00 Uhr vor dem Museum des Warschauer-Aufstandes. Anschließend haben wir eine Führung durch das Museum bekommen die etwa 2 Stunden ging. Danach sind wir von dort zu Fuß und und dann mit dem Bus zum königlichen Lazienki Park gefahren. Dabei hatten wir auch wieder eine Führung, durch den Park und durch antike Gebäude und Schlösser. Nach der Führung sind wir nach Hause zu den Gastfamilien gegangen und am Abend war fast die ganze Klasse noch bei einer Fontänen-Show, in der Nähe der Altstadt. Es war sehr schön und keiner von uns hat je so etwas gesehen. <

----------------------------

Termin: kwiecień 2017

Der deutsch-polnische Austausch mit der Schule Marquartstein 2017

Betreuer: Małgorzata Frączyk

Am ersten Tag haben wir am Bahnhof gewartet. Um 21 Uhr hat unserer Austausch begonnen. Wir haben unsere Gäste begrüßt und unseren Eltern vorgestellt.
Am zweiten Tag haben wir uns in der Schule getroffen und wir wurden von Frau Direktorin Turlej begrüßt. Danach haben wir die Schule besichtigt und mit der Arbeit an unseren Projekten angefangen. Nach dem Mittagessen sind wir zum Kegeln gegangen. Wir haben viel Spaß gehabt.
Am dritten Tag haben wir uns in der Schule getroffen. Dann sind wir mit der Straßenbahn in die Warschauer Altstadt gefahren und haben das Königsschloss besichtigt. Anschließend haben wir einen Spaziergang durch die Altstadt gemacht, bei dem wir viel über Warschau gelernt haben.
Am vierten Tag sind wir in das Museum des Warschauers Aufstandes gewesen. Dort haben wir etwas über das deutsch-polnische Verhältnis in XX Jh. erfahren. Nach der Museumführung sind wir mit der S-Bahn zurück zur Schule gefahren.
Am Samstag hatten wir am Anfang Freizeit. Ein Teil der Austauschgruppe hat in der Freizeit am Vormittag das Schloss im Wilanów besichtigt.
Am Nachmittag haben wir uns alle wieder im Zentrum der Wissenschaft Kopernik getroffen und dort viel Spaß gehabt.

--------------------------------

Austausch Klasse 3e. Duisburg -Warszawa Mai 2017


Projektthema: Polen - Deutschland eine vielschichtige Beziehung.
Teilnehmer: Klasse 3e, Gymn. Nr. 42 und Schüler aus dem Mannesmann Gymnasium Duisburg
Betreuer: Frau Małgorzata Bogacka, Frau Bettina Wurps, Herr Malte Schmidt, Frau Dina Brümmer
Vom 11. bis zum 18. Mai fand unser Gegenbesuch bei den Schülern aus dem Mannesmann Gymnasium Duisburg statt. Hier ein kurzer Bericht über unseren Aufenthalt in Duisburg.
11. Mai, Donnerstag
Die polnischen Schüler sind um 11 Uhr aus Warschau mit dem Flugzeug gekommen. Wir haben uns sehr gefreut sich wieder zu sehen. Die Eltern, Lilli und Nils haben sie vom Flughafen abgeholt. Die Reise war ganz kurz und angenehm. Dann sind alle zur Schule gefahren und wurden dort von der Schulleiterin begrüßen. Wir haben ein bisschen Zeit im Klassenraum verbracht und dort eine Torte und andere Süßigkeiten gegessen. Danach gingen wir in die Mensa und haben zu Mittag gegessen. Wir waren sehr überrascht,
denn das Mannesmann-Gymnasium sieht ganz anders als unsere Schule aus. In der Mensa kann man selbst entscheiden, was und wie viel man essen will und es gibt Selbstbedienung. Nach dem Mittagessen fand ein Spiel statt – die Lehrer haben uns ca. 20 Bilder von Plätze in der Schule gezeigt und wir mussten entdecken, wo sich diese Objekte befinden. Dann haben wir die Führung durch Duisburg gestartet und viele schöne Orte gesehen. Danach sind alle nach Hause gegangen und dort haben sie die Familien kennengelernt.
12. Mai, Freitag
Am Anfang haben wir den Landschaftspark Nord gesehen und dort eine Rallye gemacht. In kleinen Gruppen besichtigten wir diese Gebäude und suchten nach Informationen über diese Industrieruine. Danach sind wir mit der Straßenbahn nach Duisburg-Ruhrort gefahren. Dort goss es in Strömen, aber unsere Laune war sehr gut. Danach haben wir eine Hafenrundfahrt unternommen und Duisburg vom Wasser gesehen. Nach zwei Stunden sind wir in die Innenstadt gelaufen und dort haben wir uns voneinander verabschiedet. Viele Leute haben etwas im Restaurant gegessen, Einkäufe gemacht und am Rhein gesessen.
Das Wochenende
Am Vormittag haben wir mit unseren Partnern Zeit verbracht. Einige sind Radgefahren, andere haben die Familienmitglieder besucht oder im Zoo die Tiere angesehen. Danach hatten wir ein Grillfest und mit den Familien und unseren Partnern zusammen etwas gegessen und z.B. Fußball gespielt. Dann sind wir nach Hause zurückgekommen. Die Mehrheit hat sich getroffen, z. B um zusammen Brettspiele zu spielen oder im Altstadtpark zu sitzen.
Am nächsten Tag konnten wir entscheiden, was wir machen wollten. Ein paar Schüler haben den ganzen Tag im Moviepark oder dem Phantasieland verbracht, viele sind im Zentrum herumgelaufen oder haben Sport gemacht.
15. Mai, Montag
Am Montag hatten wir viele Erlebnisse. Zuerst konnten wir die Industriekultur besichtigen – wir haben die Zeche Zollverein Essen gesehen und dort etwas über die Geschichte des Ruhrgebiets erfahren. Dann konnten wir in der Schule die typische Ruhrgebietsspeise – die Currywurst ausprobieren. Nach dem Mittagessen haben wir einen Spaziergang zum Kunstwerk Tiger und Turtle unternommen. Dort kann man einen schönen Ausblick auf Duisburg und die angrenzenden Städte genießen. Bei herrlichem Wetter sind wir danach in die Eisdiele oder im Park spazieren gegangen.
16. Mai, Dienstag
Am Dienstag mussten wir ganz früh an der Schule sein, denn von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Köln. Als erstes stand der Besuch des Schokoladenmuseums auf dem Programm. Während der Führung konnten wir viel über die Geschichte und die Herstellung von Schokolade lernen. Anschließend konnten wir etwas Süßes in dem Lindt-Geschäft kaufen. Zu Mittag haben wir im Kölner Hard Rock Cafe gegessen. Danach besichtigten wir den Kölner Dom und hatten eine kurze Führung durch die Altstadt. Als letztes hatten wir die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Obwohl wir erst in den Abendstunden nach Duisburg zurückkehrten, nutzten Manche das schöne Wetter, um sich am Rhein zu treffen.
17. Mai, Mittwoch
Den nächsten Tag verbrachten wir in der Schule. Die ersten beiden Stunden nahmen wir am Unterricht in verschiedenen Fächern teil. Dann hatten wir ganz viel Zeit, um an verschiedenen Gruppenprojekten zu arbeiten. Jeder konnte etwas für sich finden – wir hatten zahlreiche Themen zur Auswahl. Einige haben das Projekt über die Geschichte von Duisburg und Warschau gemacht, andere konnten die Chemie- und Bioexperimente durchführen.
18. Mai, Donnerstag
Um 9.00 Uhr trafen wir uns in der Schule, um die Projekte zu präsentieren. Das waren u.a. solche Themen wie „Lotuseffekt in Natur und Technik” und „Das Ruhrgebiet gestern und heute”. Eine Überraschung war für uns der Besuch des Journalisten einer lokalen Zeitung. Den Bericht über unseren Austausch, der in der Zeitung veröffentlicht wurde, kann man unter dieser Adresse lesen. https://www.waz.de/staedte/duisburg/sued/neue-partner-schule-fuer-schueler-austausch-am-mannesmann-id210661951.html. Sehr zufrieden mit unserem Aufenthalt in Duisburg kamen wir mit dem Flugzeug in Warschau zurück.
Das Projekt förderte Deutsch-Polnisches Jugendwerk (DPJW).


TheaterfestivalRozwiń